Waldorfschule – Definition – Schulblog

Was hat es mit den Waldorfschulen auf sich? Mehr kann man hier erfahren:

Waldorfschulen (auch: Rudolf-Steiner-Schulen und in Deutschland Freie Waldorfschulen[1]) sind Schulen, an denen nach der von Rudolf Steiner (1861–1925) begründeten Waldorfpädagogik unterrichtet wird. Die Waldorfpädagogik beruht auf der Grundlage der ebenfalls von Steiner begründeten Anthroposophie. In Deutschland sind Waldorfschulen staatlich anerkannte Ersatzschulen in freier Trägerschaft. Neben den Waldorfschulen gibt es auch Waldorfkindergärten und Schulen in Einrichtungen der anthroposophischen Heilpädagogik.[2] Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verbreiten sich Waldorfschulen auch in anderen Ländern.

Nach Angaben vom Januar 2013 existieren weltweit 1026 Waldorfschulen, davon 712 in Europa. Die meisten von ihnen befinden sich in Deutschland (233), gefolgt von den USA (119) und den Niederlanden (84).[3]

via Waldorfschule – Wikipedia.